© Champions ohne Grenzen

Aktuelles
02.01.2018 Aus dem Programm

Lüdenscheid für alle

Das Bündnis „Lüdenscheid für alle“ wird von „Willkommen bei Freunden“ unterstützt. Gemeinsam soll jungen Geflüchteten Teilhabe und Integration im Märkischen Kreis ermöglicht werden.

Bündnis setzt sich für Teilhabe von jungen Geflüchteten ein

Ende August 2017 unterzeichnete das Bündnis „Lüdenscheid für alle“ eine gemeinsame Zielerklärung mit „Willkommen bei Freunden“. Zu diesem Bündnis gehören: das Kommunale Integrationszentrum Märkischer Kreis, die AWO, der Kreissportbund Märkischer Kreis, die Stadt Lüdenscheid und der Jugendmigrationsdienst. Zusammen möchten die verschiedenen Akteure die Möglichkeiten zur Teilhabe von jungen Geflüchteten im Märkischen Kreis erhöhen. Ein erster Schritt auf diesem Weg war der „Action Day“ Ende 2017. Begleitet und unterstützt wird das Bündnis von den Prozessbegleitern Milena und Jochen Butt-Pośnik.

Action Day ermöglicht Begegnungen

Mitte Oktober organisierte das Bündnis einen interkulturellen Begegnungsnachmittag. Zu dem „Action Day“ kamen rund 120 Besucherinnen und Besucher. Ziel der Veranstaltung war es, geflüchteten Jugendlichen zu zeigen, welche Angebote es im Märkischen Kreis gibt. So konnten Jugendliche gemeinsam mit Vertretenden der Musikschule Lüdenscheid verschiedene Instrumente kennenlernen und spielen. Die Sportjugend Märkischer Kreis informierte zu sportlichen Angeboten und brachte interessierten Jugendlichen das Balancieren auf einer Slackline näher. Zudem organisierte die Alevitische Gemeinde gemeinsam mit der Flüchtlingsinitiative „Bunte Freunde“ unter anderem ein Fußballturnier. „Der aktionsreiche Nachmittag war eine gute Möglichkeit, damit sich geflüchtete Menschen und lokale Vereine kennenlernen konnten. Da der Tag nicht speziell für Geflüchtete ausgerichtet wurde, sondern für alle Interessierten im Kreis, konnten sich auch geflüchtete und nicht geflüchtete Menschen gegenseitig bei den gemeinsamen Aktionen kennenlernen“, erzählt Jochen Butt-Pośnik.

Partizipation und Empowerment

Als nächstes Ziel möchte das Bündnis junge Geflüchtete stärken und ermutigen, sich mit ihren Stärken und Wünschen vor Ort zu beteiligen. Beim Thema Empowerment kann das Bündnis auf Erfahrungen von „Willkommen bei Freunden“ zurückgreifen. Denn die Prozessbegleiter Butt-Pośnik begleiten ebenfalls ein Bündnis im Kreis Olpe, welches sich für mehr Partizipation von geflüchteten Jugendlichen einsetzt. Dazu gab es bereits eine Fortbildungsreihe und zwei Treffen, bei welchen junge Geflüchtete aus dem Kreis Olpe unter anderem gelernt haben, welche Möglichkeiten es vor Ort gibt sich zu engagieren und seinen Interessen nachzugehen. Mehr dazu erfahren Sie in der multimedialen Reportage „Jugendbeteiligung im Kreis Olpe”.

Nach oben Zurück zur Übersicht