© Willkommen bei Freunden/Janto Trappe

Aktuelles
12.04.2017 Themereihe „Aus dem Programm“

Winsen (Aller) mit neuen Bürgern

Zu der Konferenz „Winsen mit neuen Bürgern - auf gemeinsamen Wegen - Hand in Hand“ trafen sich über 60 Menschen. Die Teilnehmenden, unter anderem aus den Bereichen Bildung, Ehrenamt, Verwaltung und Politik, haben neue Ideen entwickelt und Kräfte gebündelt, um den Prozess der Integration in ihrer Gemeinde zu beschleunigen und die Arbeit des „Willkommen bei Freunden“-Bündnisses zu stärken.

Zunächst wurden bereits bestehende Projekte und Angebote vorgestellt: Bernd Schütte arbeitet in einem ortsansässigen Agrarunternehmen. Zusammen mit jungen Geflüchteten berichtete er davon, in welchen Bereichen der Firma Menschen aus verschiedenen Nationen beschäftigt werden, welche Erfahrungen beide Seiten gemacht haben und mit welchen Schwierigkeiten sie konfrontiert waren. Durch das Projekt „Hand in Hand“ haben sich geflüchtete Familien und viele Patinnen gefunden. Auch sie haben sich auf der Konferenz vorgestellt. Und Elke Martin-Scheer, Erzieherin in einer Kita, hat von dem Projekt „Griffbereit“ berichtet, das sich an die Eltern geflüchteter Kinder richtet. All die Initiativen haben gezeigt, wie geflüchtete Menschen gut in die Gemeinde integriert werden können.

Gemeinsam wurde dann geschaut: Wie kann es weitergehen? Wie kann das bestehende Netzwerk erweitert werden? Welche Ideen sollten berücksichtigt werden? In den drei Handlungsfeldern Bildung, Arbeit und Willkommenskultur wurden Vorschläge der Zusammenarbeit entwickelt. Auch eine jährliche Integrationskonferenz wurde angedacht.
 
Moderiert wurde die Veranstaltung von Marion Haake, Prozessbegleiterin im Programm „Willkommen bei Freunden“. Sie unterstützt das Bündnis in Winsen (Aller) bei seiner weiteren Arbeit.
 

Nach oben Zurück zur Übersicht