17.10.2017 Fachveranstaltung , Herzogenrath

Gemeinsam Integration gestalten - Herzogenrath

© DKJS/ Björn Bernat

Die Fachveranstaltung wird unter dem Titel „Gemeinsam Integration geflüchteter Jugendlicher und junger Erwachsener in die Kommune gestalten” vom Servicebüro Köln für die Region südwestliches Rheinland* durchgeführt.

Geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene, die nach Deutschland kommen, haben konkrete Vorstellungen, Wünsche und auch Erwartungen an ihre Zukunft. Tagesstrukturierende Beschäftigungen, Freizeitgestaltung, Anschluss und Austausch und vor allem schulische und berufliche Perspektiven spielen eine wichtige Rolle für sie.

Akteure in den Kommunen stellt dies vor eine große Herausforderung: Wie können jugendliche Geflüchtete gut integriert und auch über die Volljährigkeit hinaus unterstützt werden? Welche örtlichen Unterstützungsstrukturen sind vorhanden und wie kann auf diesen aufgebaut werden? Wie können Netzwerkstrukturen in der Kommune gestärkt oder ausgebaut werden, um geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene gut aufzufangen? Welche Zukunftsperspektiven können jungen Geflüchteten geboten werden?
Zur Diskussion dieser Fragen lädt Sie die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinsam mit dem LVR-Landesjugendamt Rheinland zur ganztägigen regionalen Vernetzungsveranstaltung „Gemeinsam Integration geflüchteter Jugendlicher und junger Erwachsener in die Kommune gestaltenam 17.10.2017 von 10:00 bis 16:30 Uhr in das Nell-Breuning-Haus in Herzogenrath (Wiesenstraße 17, 52134 Herzogenrath) ein.
Die Veranstaltung beginnt mit einem fachlichen Impuls durch Dr. Ali Kemal Gün, Psychologischer Psychotherapeut und Integrationsbeauftragter in der LVR-Klinik Köln, zum Thema „Was brauchen wir professionell Tätige in der Begegnung mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturräumen und Religionen?“. Anschließend bietet die Veranstaltung den Akteuren die Möglichkeit, in der ersten Workshopphase Praxiserfahrungen verschiedener Handlungsfelder aus der Region kennenzulernen und sich kollegial zu einzelnen Fragestellungen zu beraten. In der zweiten Workshoprunde steht die Vernetzung der Akteure aus den einzelnen Kommunen/Kreisen im Vordergrund. Hierbei wird der Blick auf bestehende Ressourcen und Erfolge in der Stadt bzw. im Kreisgebiet gerichtet und eine gemeinsame Perspektive in Richtung gelingender Integration skizziert.
Die Wanderausstellung von Jugendliche ohne Grenzen (JoG) und ein Infostand des FÖJ (Freiwilliges Ökologisches Jahr unter der Trägerschaft des LVR-Jugendamtes Rheinland) runden die Veranstaltung mit ihrem Angebot zwischen den Arbeitsphasen ab. 


Zielgruppe
Fach- und Leitungskräfte aus Kommunalverwaltung, freien Trägern und Initiativen in den Bereichen der Jugendpolitik, Jugendförderung und Jugendsozialarbeit sowie weitere Akteure im Themenfeld, wie Integrationsbeauftragte, Migrantenselbstorganisationen, Jugendmigrationsdienste, Kommunale Integrationszentren, Integration Points, ehrenamtliche Initiativen in der Flüchtlings-arbeit, etc. im südwestlichen Rheinland.

*Aachen, Städteregion Aachen, Herzogenrath, Kreis Düren, Kreis Euskirchen, Kreis Heinsberg, Rhein-Erft-Kreis

Überblick

Datum

Dienstag, 17. Oktober 2017, von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Anmeldungen möglich bis

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Veranstaltungsort

Nell-Breuning-Haus
Wiesenstraße 17
52134 Herzogenrath

Veranstalter

Servicebüro Köln „Willkommen bei Freunden“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) in Kooperation mit dem LVR-Landesjugendamt Rheinland

Kontakt

Sarah Vazquez
sarah.vazquez@dkjs.de

Kosten

kostenfrei

Dienstag, 17. Oktober 2017

10:00 – 10:30 Uhr Ankommen und Begrüßungskaffe

Wanderausstellung von Jugendliche ohne Grenzen, JoG

Infostand des FÖJ - Freiwilliges Ökologisches Jahr, LVR


10:30 – 10:40 Uhr Begrüßung und Eröffnung

Kathrin Hanke, DKJS - Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Klaus Nörtershäuser, LVR-Landesjugendamt Rheinland


10:40 – 10:50 Uhr Unterstützungsmöglichkeiten des LVR-Landesjugendamtes Rheinland und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung

10:50 – 12:00 Uhr "Was brauchen wir professionell Tätige in der Begegnung mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturräumen und Religionen?"

Dr. Ali Kemal Gün, LVR-Klinik Köln


12:00 – 13:00 Uhr Mittagssnack und Come together

Wanderausstellung von Jugendliche ohne Grenzen, JoG

Infostand des FÖJ - Freiwilliges Ökologisches Jahr, LVR


13:00 – 14:30 Uhr Arbeitsgruppe Phase I: Praxiserfahrungen aus der Region und Austausch

Moderation: LVR-Landesjugendamt Rheinland und DKJS - Deutsche Kinder- und Jugendstiftung


Jungen* und junge Männer* mit Flucht- und Migrationserfahrungen
Irgendwie Hier! Flucht – Migration – Männlichkeit. Eine Beratungs-, Qualifizierungs- und Praxisentwicklungsoffensive der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit NRW

Kai Mausbach, LAG Jungenarbeit NRW

Potentiale der offenen Kinder- und Jugendarbeit in kommunalen Bildungslandschaften der Stadt Eschweiler

Christian Kolf, Jugendamt der Stadt Eschweiler

„Willkommen bei Freunden" und Kommunales Integrationszentrum Heinsberg
Das Netzwerk Schule unterstützt Integration und Bildungswege junger Geflüchtete

Andreas Schmitz, Prozessbegleiter DKJS für den Kreis Heinsberg

Junge Geflüchtete als Akteure einbeziehen
Die selbstorganisierte Initiative Jugendliche ohne Grenzen als Beispiel

Avin Mahmoud, JoG - Jugendliche ohne Grenzen

Für einen guten Start in die Selbstständigkeit!
Das Patenschaftsprojekt Aachener Hände für junge Geflüchtete stellt sich vor.

 

Patrizia Pötter, Dipl. Sozialpäd., Projektreferentin Aachener Hände

John Mukiibi, Dipl. Sozialpäd M.A., Projektreferent Aachener Hände

SKM - Katholischer Verein für soziale Dienste in Aachen e.V.

14:30 – 14:45 Uhr Kaffeepause

14:45 – 16:30 Uhr Arbeitsgruppe Phase II: Vernetzung vor Ort für neue Perspektiven

Moderation: LVR-Landesjugendamt Rheinland und DKJS - Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Wie gestaltet sich die Netzwerkstruktur in Ihrer Kommune / Ihrem Kreis? Auf welchen Ressourcen können Sie vor Ort aufbauen? Wo sehen Sie Handlungsmöglichkeiten für eine gelingende Integration junger Geflüchteter?

Der Workshop bietet die Möglichkeit mit den verschiedenen Akteuren aus Ihrer Kommune / Ihrem Kreis zu neuen Perspektiven in den Austausch zu gehen.


16:30 – 16:30 Uhr Ende