28.06.2018 Workshop , Museum Schwedenspeicher, Stade

Interkulturelles Training Stade

© DKJS/ Björn Bernat

Das Wissen um menschliche Vielfalt, andere kulturelle Kontexte und Codes reicht nicht, um sich den Herausforderungen einer sich stetig verändernden und pluralistischen Migrationsgesellschaft stellen zu können. Auch bei der Begegnung mit Kindern und Jugendlichen mit Flucht- und Migrationserfahrungen ist es erforderlich, ihre Entwicklung und persönliche Entfaltung in diskriminierungsfreien Räumen zu gestalten. Merkmale, die wir für typisch halten, lösen in unseren Köpfen blitzschnell Bilder und Assoziationen aus. Vorurteile können unser Verhalten bestimmen, weil wir uns ihrer gar nicht bewusst sind.

Im multikulturellen Deutschland werden daher für sozialpädagogische Fachkräfte interkulturelle Kompetenzen immer mehr zu einer Schlüsselqualifikation im Arbeits- und Alltagsleben. Um ihre beruflichen Aufgaben erfolgreich bewältigen zu können, müssen bestimmte Kompetenzen und Kenntnisse erworben werden. Daher stehen diese Fachkräfte insbesondere heute vor einer großen Herausforderung, da dies nicht nur die Akzeptanz von „anderen Sichtweisen“ erfordert, sondern auch das selbstkritische Infrage stellen eigener Einstellungen und Praktiken.

Interkulturelle Kompetenz beinhaltet ein Bewusstsein für Andersartigkeit, Vielfalt und Akzeptanz, dass sich nicht ausschließlich auf ethnisch bedingte Differenzen bezieht und erfordert ein hohes Maß an Selbstreflexionsfähigkeit.

Überblick

Datum

Donnerstag, 28. Juni 2018, von 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Anmeldungen möglich bis

Montag, 25. Juni 2018

Veranstaltungsort

Meese-Richter-Saal,
Wasser West 39
21682 Stade

Veranstalter

Willkommen bei Freunden in Zusammenarbeit mit B+S Soziale Dienste Nds: GmbH & Co KG

Kontakt

Friederike Orth
friederike.orth@dkjs.de

Kosten

kostenfrei