28.02.2018 Informationsveranstaltung | Austauschforum

Peer-to-Peer-Projekte und interkulturelles Lernen während der Ausbildung

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zusammenhang mit der Fluchtmigration der letzten Jahre stehen auch die Berufsschulen und Unternehmen vor neuen Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten. Peer-to-Peer-Projekte können eine Möglichkeit darstellen, junge Geflüchtete in ihrer beruflichen Entwicklung zu unterstützen. Interkulturelles Lernen kann wiederum auch die Unternehmen befähigen, sich auf Veränderungen sowohl ihrer Mitarbeitendenstruktur als auch den Marktanforderungen besser einzustellen. Gerne möchten wir Ihnen bereits erprobte Praxisbeispiele vorstellen und uns mit Ihnen dazu austauschen. Dazu werden folgende Workshops angeboten:

•    Peer-to-Peer Methoden in Europa – eine Bestandsaufnahme
Peer-to-Peer Methoden nehmen einen immer wichtigeren Stellenwert bei der Integration von Geflüchteten ein. Diese Methoden haben sich auch in der beruflichen Bildung bewährt. Der Workshop stellt verschiedene europäische Praxisbeispiele, welche im Erasmus+ Projekt SIMPLE zusammenlaufen, vor. Die Teilnehmer/-innen des Workshops werden europäische Modelle kennenlernen und die Möglichkeit haben eigene Ansätze vorzustellen und gemeinsam zu erarbeiten.

•    Mobilität als Instrument zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz

Welche Auswirkungen hat Mobilität auf die interkulturellen Kompetenzen der Auszubildenden und wie können Schulen und Unternehmen dieses Instrument nutzen, um die Integration von Geflüchteten erfolgreich voranzutreiben? Der Workshop bietet sowohl einen Überblick über das Mobilitätsprogramm Erasmus+ als auch konkrete Möglichkeiten Mobilität innerhalb der eigenen Institutionen anzubieten sowie einen persönlichen Einblick in die Mobilitätserfahrungen von dem Auszubildenden Sidney Haberland.

Überblick

Datum

Mittwoch, 28. Februar 2018, von 11:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Anmeldungen möglich bis

Sonntag, 18. Februar 2018

Veranstaltungsort

Bürgerhaus Wilhelmsburg
Mengestraße 20, 21107 Hamburg

Veranstalter

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
KulturLife gGmbH

Kontakt

Nastasja Ilgenstein
nastasja.ilgenstein@dkjs.de

Kosten

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Für Getränke und einen Mittagsimbiss ist gesorgt. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mittwoch, 28. Februar 2018

11:30 – 15:30 Uhr

Workshop a: Peer-to-Peer Methoden in Europa – eine Bestandsaufnahm

Peer-to-Peer Methoden nehmen einen immer wichtigeren Stellenwert bei der Integration von Geflüchteten ein. Diese Methoden haben sich auch in der beruflichen Bildung bewährt. Der Workshop stellt verschiedene europäische Praxisbeispiele, welche im Erasmus+ Projekt SIMPLE zusammenlaufen, vor. Die Teilnehmer/-innen des Workshops werden europäische Modelle kennenlernen und die Möglichkeit haben eigene Ansätze vorzustellen und gemeinsam zu erarbeiten.

Workshop b: Mobilität als Instrument zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz

Welche Auswirkungen hat Mobilität auf die interkulturellen Kompetenzen der Auszubildenden und wie können Schulen und Unternehmen dieses Instrument nutzen, um die Integration von Geflüchteten erfolgreich voranzutreiben? Der Workshop bietet sowohl einen Überblick über das Mobilitätsprogramm Erasmus+ als auch konkrete Möglichkeiten Mobilität innerhalb der eigenen Institutionen anzubieten sowie einen persönlichen Einblick in die Mobilitätserfahrungen von dem Auszubildenden Sidney Haberland.